Berichten zufolge arbeitet Microsoft an einer AI-basierten Einzelhandelslösung, die Amazon Go übernehmen könnte, das im Januar in Seattle eingeweiht wurde.

Die neue Technologie des Software-Riesen wird in der Lage sein, zu verfolgen, was Kunden zu ihren Einkaufswagen hinzufügen, und die Notwendigkeit von Kassiererinnen und Kassierern sowie Kaufabteilungen in den Filialen zu beseitigen, indem am Ende eine automatisierte Abrechnung ermöglicht wird.

Dieses Konzept ist genau wie das revolutionäre Modell von Amazon Go, bei dem Käufer ihre Smartphones zum Scannen und Betreten des Lebensmittelgeschäfts verwenden.

Im Shop befinden sich Kameras und Sensoren, um Artikel zu identifizieren, die aus den Regalen entfernt werden. Nach dem Einkauf können Kunden den Laden verlassen und Amazon berechnet die mit ihren Konten verknüpften Kreditkarten.

Reuters zufolge arbeitet ein Team von 10-15 Personen im Microsoft Business AI-Team an dem Projekt, das bereits an CEO Satya Nadella übergeben wurde.

Diese kassenfreie Einzelhandelslösung nutzt Technologien wie Microsoft Azure und ein „intelligentes Edge“ -Gerät, um den Datenverkehr in der Cloud zu reduzieren und damit die Kosten für Einzelhändler zu senken, die bereits geringe Gewinne erzielen.

Microsoft hat auch einen ehemaligen Amazon Go-Computervisionsspezialisten engagiert, der bei der Erstellung spezieller Einkaufswagen mit angeschlossenen Kameras helfen soll, um die Artikel zu verfolgen.

Die automatisierte Einzelhandelslösung wurde bereits von vielen Einzelhändlern auf der ganzen Welt eingesetzt. Eine Partnerschaft mit Walmart wird ebenfalls spekuliert.

Derzeit hat Amazon einen einzigen Laden in Seattle, aber bald werden seine hochautomatisierten Geschäfte in Chicago und San Francisco eröffnet. Dies hat den Einzelhandel in Raserei versetzt.

Viele von ihnen testen derzeit Programme, mit denen Kunden jeden Artikel scannen und einsacken können, um dem größten Online-Händler der Welt zu begegnen.

Unter diesen Bedingungen kann Microsoft von dieser Technologie stark profitieren, wenn es mit dem Einzelhandel zusammenarbeitet und seine neue Technologie verkauft. Es gibt jedoch keine Informationen darüber, wann dieser Dienst auf den Markt gebracht wird, wenn überhaupt. Inzwischen hat Microsoft es abgelehnt, sich zu dieser Situation zu äußern.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: