Die Mitglieder des EU-Parlaments, die über 500 Millionen Europäer repräsentieren, hatten nur wenig Zeit, um den CEO von Facebook zu fragen, was immer sie könnten. Er war in Brüssel anwesend, um die Verwendung von Daten auf Facebook bei verschiedenen Themen zu klären.

Nach dem Cambridge Analytica-Skandal erschien Zuckerberg letzten Monat vor dem US-Kongress. Wie üblich verschwendete er keine Zeit mit einer Entschuldigungstour und sagte „Entschuldigung“ für all die falschen Dinge, die auf Facebook geschehen, und dass sein Unternehmen noch keine „breite“ Verantwortung wahrnehmen muss.

Zuckerberg gab zu, dass seine Plattform für Schaden benutzt wurde, und zeigte auf falsche Nachrichten und Einfluss auf Wahlen. Es gelang ihm effizient, sich durch eine beinahe einstündige Zeugenaussage zu begeben, und gab auf die Fragen der Mitglieder umgehend fundierte Antworten.

Als er jedoch einigen direkten harten Fragen ausgesetzt war, blieben die meisten von ihnen unangetastet. Die Mitglieder des EU-Parlaments zielten auf das Monopol von Facebook, dessen ständig wachsende Macht, und warum sollte das Unternehmen nicht in kleine Einheiten aufgeteilt werden

Bei der Verbesserung der Sicherheit auf Facebook sagte Zuckerberg, dass viele andere Apps von der Plattform gelöscht werden sollten. Vor kurzem hat Facebook über 200 Apps entfernt.Einer von ihnen hat die Daten von über 3 Millionen Benutzern angezeigt.

Eine ihrer „obersten Prioritäten“ sei es, sicherzustellen, dass niemand die Wahlen stören könnte, wie es die Russen bei den US-Wahlen 2016 getan haben, sagte er.

Er versicherte den Mitgliedern auch, dass sein Team mit einer detaillierten Antwort zurückkehren wird, aber die Protestwelle, die aufgrund des Formats der Anhörung ausgelöst wurde, nicht stoppen kann.

"Sie haben aus einem bestimmten Grund nach diesem Format gefragt", sagte Philippe Lamberts, der die Grünen vertritt.

Die schmerzlichsten Zeilen stammen wahrscheinlich vom Vorsitzenden der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa, Guy Verhofstadt. Er bat Zuckerberg, über sein Erbe nachzudenken.

"Sie müssen sich fragen, an was Sie sich erinnern werden."

Ob er in Erinnerung bleiben möchte “als einer der drei großen Internet-Giganten zusammen mit Steve Jobs und Bill Gates, die unsere Welt und unsere Gesellschaften bereichert haben, oder auf der anderen Seite das Genie, das ein digitales Monster geschaffen hat, das unsere Demokratien zerstört . ”

Nach der Anhörung nannte Verhofstadt es "unangemessen" und erlaubte Zuckerberg, Fragen zu vermeiden.

Hier ist das Video von Zuckerbergs Aussage vor dem EU-Parlament:

Mark Zuckerberg sagt vor dem EU-Parlament aus

Sehen Sie, wie Mark Zuckerberg vor dem EU-Parlament zum Datenschutz aussagt:

Gepostet von Vox am Dienstag, 22. Mai 2018

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: