Vor kurzem haben wir Ihnen gesagt, dass die Unterstützung für Linux-Distributionen in VirtualBox mit der Veröffentlichung des Linux-Kernels 4.16 viel besser werden wird. Was aber, wenn Sie Windows-Apps auf Ihrem Linux-Hostsystem ausführen möchten? Dafür hat Wine deinen Rücken.

Die letzte Version von Wine 3.0 ist nach langem Warten und einem Jahr Entwicklungsaufwand endlich da. Das neue Paket enthält Tonnen von kleinen Änderungen, 6.000 um genau zu sein.

Was ist neu in Wine 3.0?

Ein wichtiges Highlight von Wine 3.0 sind zahlreiche Änderungen in Direct3D 10 und 11, die in dieser Version enthalten sind. Zu diesen neuen Funktionen von Direct3D gehören Computer-Shader, Stream-Ausgabe, strukturierte Puffer, Formatkompatibilitätsabfragen, Hull- und Domain-Shader, Tiefenschärfe usw.

Direct3Ds Multithread-Befehlsstromfunktion serialisiert Direct3D-Renderingbefehle in eine einzige Bedrohung. Dies führt zu Rendering-Korrektheit und Leistungsverbesserung.

Das ist nicht alles. Die Direct3D-Grafikkartendatenbank erkennt jetzt mehr Grafikkarten. Die Unterstützung für OpenGL-Kernkontexte auch in Direct3D wurde verbessert.

Für Android-Entwickler und -Benutzer gibt es auch einige willkommene Änderungen. Wine kann jetzt als APK erstellt werden und man kann es als richtige Android-App verwenden. Vollgrafik- und Audiotreiber sind ebenfalls implementiert.

Die Standardversion von Windows in Wine 3.0 ist auf Windows 7 festgelegt. Die Benutzeroberfläche wurde verbessert, um die Benutzeroberfläche zu verbessern. Die Unterstützung für DirectWrite und Direct2D wurde ebenfalls verbessert.

Das vollständige Wine 3.0-Änderungsprotokoll finden Sie hier.

Laden Sie Wine 3.0 herunter

Sie können die Wine 3.0-Website besuchen und die Quelle herunterladen. Die jeweiligen Binärpakete für Linux-Distributionen und MacOS finden Sie auch auf derselben Seite.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: