BlackArch, einer der beliebtesten Linux-Distributionen für ethisches Hacking und Penetrationstests, hat die Unterstützung für Systeme auf der Grundlage der 32-Bit-Architektur eingestellt. Die Ankündigung dieser Änderung erfolgte auf Twitter und auf der offiziellen Website des Projekts, wie von Softpedia berichtet.

In der Ankündigung heißt es: "Nach neunmonatiger Abwertungsphase endet die Unterstützung für die i686-Architektur heute effektiv."

Als Folge dieser Änderung werden die i686-Pakete bis Ende November aus den BlackArch-Spiegeln entfernt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie auch aus dem Paketarchiv entfernt. Falls Sie deren Website besuchen, finden Sie keine 32-Bit-Downloadbilder.

Wenn Sie eine 32-Bit-Installation von Arch Linux ausführen, können Sie jetzt nicht auf eine neuere Version aktualisieren oder Updates / Patches für Ihre Maschine abrufen. Es wird daher empfohlen, entweder die 64-Bit-Version des Betriebssystems auf 64-Bit-Hardware zu installieren oder eine andere ethische Hacking-Distribution zu wählen, die die 32-Bit-Architektur unterstützt.

Dieser Schritt sollte nicht überraschen, da immer mehr Linux-Distributionen die 32-Bit-Unterstützung einstellen. Nach den Spuren von Arch Linux hatte der beliebte Manjaro Linux die Unterstützung bereits eingestellt. In letzter Zeit hat auch Ubuntu eine ähnliche Entscheidung getroffen.

Was denken Sie über diese Entwicklung? Teilen Sie uns Ihre Ansichten mit.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: