Wenn Sie ein regelmäßiger Leser von fossBytes sind, werden Sie wissen, dass der 30. Juni der Tag ist, an dem die Weltuhren eine zusätzliche Sekunde zum Tag hinzufügen.

Es ist nur eine zusätzliche dumme Sekunde, richtig? Nun, es ist nicht so einfach. Laut einigen Computer-Experten könnte diese zusätzliche kleine Sekunde die Systeme zerstören, die das Internet antreiben.

Diese zusätzliche Sekunde wird zu den Uhren hinzugefügt, um die Verlangsamung der Erdrotation um etwa zwei Tausendstel Sekunden pro Tag auszugleichen. Diese zusätzliche Sekunde wird zu den Atomuhren addiert, die die Schwingungen innerhalb von Atomen zur Zeitmessung verwenden und ist das zuverlässigste Zeitmaß.

Diese Sprungsekunde wird also zur Atomzeit hinzugefügt, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Lass uns jetzt über den Teil sprechen, an dem die Dinge ein bisschen unheimlich werden.

Im Jahr 2012, als den Weltuhren eine Schaltsekunde hinzugefügt wurde, gerieten die Systeme in Verwirrung und berichteten Fälle von Hyperaktivität. Aufgrund dieser Websites wie Reddit, FourSquare, Gawker, StumbleUpon, LinkedIn, Yelp und weiteren Websites ist ein Zusammenbruch eingetreten. Einige Flüge wurden gestrichen und einige verspätet.

Laut Gawker sagte der Linux-Entwickler Linus Torvalds, dass sich die Menschen in diesem Jahr keine Sorgen um dieses Ausmaß an Empörung machen dürften, aber die Möglichkeit kleiner Fehler nicht ausschloss. Er sagte: „Beim letzten Mal haben sich die Leute etwas Mühe gegeben, um sicherzustellen, dass es danach gut geht. Hoffentlich stecken alle. “

Diesmal sagen Unternehmen, dass sie vorbereitet sind, und Unternehmen wie Google fügen Bruchteile von Sekunden aus den vergangenen Jahren hinzu, damit sie keinen plötzlichen Sprung machen müssen. Noah Maxwell und Michael Rothwell, ein Ingenieur für Google-Zuverlässigkeits-Site, nannten dies eine "clevere Art des Umgangs mit Dingen". In den Medien wurden Berichte veröffentlicht, in denen die Gefahren der Systeme hervorgehoben werden, die auf der Methode von Google beruhen.

Einige Nationen, darunter auch die USA, erklärten jedoch, dass sie die Schaltsekunden loswerden und stattdessen die Uhren nicht synchron halten wollen. Dies wird seine eigenen Probleme haben, da die Uhren für einige Minuten und möglicherweise auch für die Zukunft möglicherweise nicht mehr synchron sind.

Auf der anderen Seite wollen Länder wie das Vereinigte Königreich den Sprung an zweiter Stelle hinzufügen.

Nach einer Berechnung ohne Schaltsekunde würde sich bis zum Jahr 2100 ein Unterschied von zwei bis drei Minuten ergeben.

Was auch immer am 30. Juni passiert, fossBytes wird hier sein, um die Geschichte zu erzählen, und später in diesem Jahr wird das Schicksal eines Sprungsekunden durch die Abstimmung bei der Radiocommunication Assembly und der World Radiocommunication Conference entschieden.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: