Kurze Bytes: Die nächste kurzfristige Veröffentlichung von Ubuntu, d. H. Ubuntu 17.10, trägt den Codenamen Artful Aardvark. Während Canon-Chef Mark Shuttleworth noch keine offizielle Ankündigung macht, gibt es jetzt die Artful-Repos. In einer früheren Ankündigung hat Canonical klargestellt, dass Ubuntu 17.10 standardmäßig mit dem Wayland Display Server geliefert wird.

Anfang dieses Monats veröffentlichte Canonical Ubuntu 17.04, das den Codenamen Zesty Zapus trug. Nach der Veröffentlichung wurde spekuliert, dass Ubuntu an den Anfang des Alphabets zurückkehrt und für die nächste Veröffentlichung etwas mit "A" auswählt.

Wie erwartet, wird Ubuntu 17.10 mit dem Codenamen Artful Aardvark bezeichnet. Launchpad, das Artful als die Ubuntu-Version registriert hat, die im Oktober 2017 ausgeliefert wird, hat dies bereits angedeutet.

Was bedeutet dieser Codename?

Im Gegensatz zu den früheren Codenamen hat Artful Aardvark eine ziemlich direkte Bedeutung.

Während Artful ein Adjektiv ist, das bedeutet, geschickt und clever zu sein, wahrscheinlich auf einzigartige Weise, ist Aardvark ein afrikanisches Säugetier mit langen Ohren. Aardvark ist berühmt für die röhrenförmige Schnauze und die lange dehnbare Zunge, die ihm helfen, sich von Ameisen und Termiten zu ernähren.

Wenn wir uns den Trend der Vergangenheit anschauen, kündigt Canonical-Chef Mark Shuttleworth in einem Blog-Post den neuen Ubuntu-Codenamen an. Wir werden diesen Beitrag für Ubuntu 17.10 immer noch sehen, aber die Artful Aardvark-Repos haben ebenfalls eröffnet. Damit hat auch der Entwicklungsprozess von Ubuntu 17.10 begonnen.

Für diejenigen, die es nicht wissen, wird Ubuntu 17.10 standardmäßig mit dem Wayland Display Server ausgeliefert. Wir werden weitere Details zu den erwarteten Funktionen und dem Veröffentlichungsdatum mitteilen - lesen Sie weiter.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: