Kurze Bytes: Google hat die Entwicklervorschau einer neuen Android-basierten Plattform für IoT-Geräte namens Android Things angekündigt. Es kommt mit verschiedenen Tools wie Android SDK, Android Studio, Google Play Services usw.Interessierte Nutzer können die Entwicklervorschau von der Google-Website abrufen.

Android Things ist eine neue Plattform, die Google entwickelt hat, um die Entwicklung von IoT-Geräten (Internet of Things) mithilfe von Google Services und Android-APIs voranzutreiben. Google hat auch die Entwicklervorschau für diese umfassende IoT-Plattform angekündigt.

Android Things passt zu Google - einem bereits vorhandenen Betriebssystempaket - einschließlich Android Wear, Android Auto und Android TV -, das für verschiedene Gerätekategorien vorgesehen ist.

Android Things ist ein knappes Android für IoT-Geräte und basiert auf den Wurzeln eines anderen Android-basierten OS-Projekts Brillo, das im letzten Jahr veröffentlicht wurde. Dazu gehören verschiedene von Google erstellte Entwickler-Tools wie Android SDK, Android Studio, Google Play-Dienste und Google Cloud-Dienste.

Android Things - Ein Android für IoT

Google arbeitet derzeit daran, die Entwickler mit der erforderlichen Infrastruktur in Form von Developer Preview Updates zu unterstützen. Auf diese Weise können Patches, Sicherheitsupdates und von Entwicklern erstellte Updates auf das Betriebssystem von Google übertragen werden.

Außerdem könnten die Entwickler verschiedene Hardwarelösungen wie Raspberry Pi 3, Intel Edison und NXP Pico nutzen, um ihre eigenen Produkte zu entwickeln, mit dem Vorteil, dass sie in großem Umfang erstellt werden können.

Die Ankündigung hört hier nicht auf. Google hat auch Weave, die parallel zu Brillo eingeführte Kommunikationsplattform für IoT-Geräte, aktualisiert. Weave wird jetzt mit Nest Weave kombiniert - erstellt von Nest Labs, einer Tochtergesellschaft von Alphabet. Es ist Teil der Strategie des Unternehmens, ähnliche Plattformen zu reduzieren, indem sie kombiniert und der Entwicklungsprozess rationalisiert wird.

Google sagt, dass verschiedene Unternehmen wie Belkin Wemo, Honeywell, TP-Link, Wink, LiFX usw. Interesse an der Weave-Plattform gezeigt haben, da sie eine Cloud-Infrastruktur bereitstellt, über die verschiedene Arten von Geräten problemlos eine Verbindung zu Google Assistant herstellen und mit anderen Geräten kommunizieren können.

Das Weave-Update umfasst auch das Device SDK, das integrierte Unterstützung für Glühlampen, intelligente Stecker, Thermostate, intelligente Schalter usw. bietet. In den kommenden Monaten werden weitere Geräte hinzugefügt.

Sie können die Google-Website besuchen, um sich die Developer Preview von Android Things anzusehen.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: