Kurze Bytes: Das Tor-Projekt hat Tor Phone veröffentlicht, eine auf Android basierende und sichere Version des mobilen Betriebssystems für Android. Es basiert auf Copperhead OS, einer gehärteten Android-Distribution. Tor Phone verwendet OrWall auch, um alle Verbindungen über das Tor-Netzwerk zu erzwingen.

Während Apple weiterhin einen Rekordanteil am Smartphone-Marktgewinn erzielt, sichert Android seinen Platz als beliebteste mobile Plattform der Welt. Der Kern von Android ist Open Source, und jeder kann es fassen. Trotz der Behauptungen von Google gilt Apples iOS als sicherer als Android.

Wundern, warum? Da das Android-Betriebssystem nicht für Datenschutz gedacht ist. Stattdessen wurde es geschaffen, um Drittunternehmen und Entwicklern die Arbeit zu erleichtern. Das Tor-Projekt kündigte vor kurzem die Veröffentlichung eines Android-Handys für Android-Handys an.

Tor Phone wurde passenderweise von Tor-Entwickler Mike Perry entworfen. Es basiert auf dem Copperhead OS, einer Android-Distribution, die mehrere Sicherheitsverbesserungen bietet. In der Vergangenheit hat das Android-Sicherheitsteam von Google viele Copperhead-Patches in seiner Android-Codebasis akzeptiert.

"Copperhead ist auch das einzige Android-ROM, das einen verifizierten Start unterstützt. Dadurch wird verhindert, dass Exploits die Startpartition, das System, die Wiederherstellung und die Gerätepartitionen der Hersteller ändern", erklärt Perry.

TOR PHONE VERWENDET KOPPELTES OS UND ORWALL

Tor Phone verwendet auch OrWall, eine Firewall für Android, die den gesamten Datenverkehr über das Tor-Netzwerk leitet und andere Verbindungen blockiert. Es klingt ähnlich wie die Tails Linux Live CD für Desktop-Betriebssysteme.

Mit OrWall können Sie Ihr Smartphone vollständig steuern. Sie können auswählen, für welche App der Verkehr durch Tor verschlüsselt werden soll.

In einem Blogbeitrag auf der Tor Project-Website hat Perry die Installation des Prototyps detailliert beschrieben. Momentan werden nur die Linien Nexus und Pixel unterstützt. Bevor Sie darüber nachdenken, sollten Sie sich mit Linux vertraut machen.

Tor hat gesagt, dass der aktuelle Prototyp viele unfertige Teile hat. In Zukunft möchte das Projekt weitere Geräteunterstützung, MicroG-Unterstützung, Netfilter-API, Reduzierbarkeit, Orbot-Stabilität usw. hinzufügen.

Weitere Informationen zu Tor Phone finden Sie im Blog des Tor-Projekts.

Now Watch: 10 interessante Linux-Fakten

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: