Kurze Bytes: Amazon, Microsoft, IBM, Facebook und DeepMind haben sich zusammengeschlossen, um eine gemeinnützige Organisation zu gründen, die sich auf die Optimierung der Forschung und Entwicklung im Bereich der künstlichen Intelligenz konzentriert. Eine Partnerschaft zu AI wurde angekündigt und die Organisation wird in naher Zukunft verwirklicht. Es wird auch Nicht-Unternehmensorganisationen zur Teilnahme begrüßen.

Die künstliche Intelligenz nimmt zu, und Computer werden mit zunehmenden menschenähnlichen Denkfähigkeiten intelligenter. KI-Kreationen können Bildunterschriften schreiben, Trailer für Filme erstellen, Krebs diagnostizieren usw. In diesem Bereich hat sich viel getan. Es besteht jedoch ein Bedarf an einem Gremium, das die Bemühungen der größten Forschungs- und Entwicklungsunternehmen auf diesem Gebiet kombiniert und synchronisiert.

Es wurde eine neue Partnerschaft zu AI angekündigt, um die Lücke zwischen verschiedenen Unternehmen zu schließen, die an der Entwicklung von AI arbeiten. Microsoft, Amazon, IBM, Facebook und DeepMind (Google) sind die Vorstandsmitglieder einer noch nicht zu formulierenden Non-Profit-Organisation, die sich auf das öffentliche Verständnis der künstlichen Intelligenz fokussieren und die Einführung von Best Practices und Industriestandards für die Durchführung von KI-Forschung vorantreiben würde.

Es ist möglich, dass die anderen namhaften KI-Unternehmen wie die OpenAI von Elon Musk in der Zukunft in die Organisation aufgenommen werden. Neben der Beteiligung von Technologieunternehmen begrüßt die Partnerschaft auch die Teilnahme von Menschen und Organisationen, die in anderen Bereichen wie Psychologie, Philosophie, Wirtschaft, Finanzen usw. tätig sind. Die Organisation wird, sobald sie in Aktion ist, Diskussionen führen, Studien durchführen und Berichte zu verschiedenen Themen veröffentlichen wichtige themen.

Die konkurrierenden Unternehmen an den KI-Kriegsfronten haben sich zusammengeschlossen. Solche Organisationen sollten jedoch existieren und sich bemühen, die Fragen zur Zukunft der künstlichen Intelligenz zu beantworten. Ob Humanoide mit Siliziumchips im Kopf würden Menschen aus ihren Büros und Häusern werfen. Und selbst wenn dies nicht der Fall ist, muss die Zukunft der KI in den Händen der Menschen sein.

- Partnerschaft bei der KI

Über: TechCrunch

Wenn Sie etwas hinzufügen möchten, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: