Kurze Bytes:Um das Leben von Online-Piraten zu erschweren, hat die britische Regierung eine umfassende Gesetzesänderung vorgeschlagen. Dies ermöglicht es den Gerichten, Haftstrafen von bis zu zehn Jahren an Urheberrechtsverletzer zu verhängen. Diese Änderungen wurden vorgeschlagen, nachdem eine von der Regierung unterstützte Studie vorschlug, dass Online-Urheberrechtsverletzungen als Straftaten wie Fälschung betrachtet werden sollten.

Einige Monate zuvor kam eine vom britischen Amt für geistiges Eigentum (IPO) gesponserte Studie zu dem Schluss, dass die Höchststrafe für die Online-Urheberrechtsverletzung nicht ausreicht.

Diese Empfehlung folgte einer Debatte, die zu einem von der britischen Regierung erarbeiteten Plan führte, um die maximale Haftstrafe in solchen Fällen zu verfünffachen. Wenn diese Gesetzesvorlage in der aktuellen Form verabschiedet wird, drohen den Online-Piraten ein Gefängnis von maximal zehn Jahren.

Nun sieht es so aus, als würde dieser Vorschlag dank des Digital Economy Bill der britischen Regierung bald zum Gesetz werden. Mit dem Ziel, die geltenden Urheberrechtsvorschriften zu überarbeiten, wurde dies zur Diskussion an das Parlament gebracht.

So sieht die vorgeschlagene Rechnung mit einer "kleinen, aber wirkungsvollen Änderung" aus:

Die oben erwähnte Studie kam zu dem Schluss, dass die Fälle von Online-Urheberrechtsverletzungen als ähnliche Straftaten wie Fälschungen betrachtet werden sollten.

Bevor sie diese Änderungen vorschlug, prüfte die britische Regierung die Stimme der Bevölkerung und leitete eine öffentliche Konsultation ein. Während die Mehrheit der Antworten gegen die Gefängnisstrafe war, hatten die britischen Gesetzgeber andere Pläne im Kopf.

Dieser Vorschlag steht im Einklang mit den Forderungen der Urheberrechtsaktivisten, die seit langem strengere Strafen fordern, um die Menschen davon abzuhalten, Urheberrechtsverletzungen in großem Umfang zu begehen.

Es ist erwähnenswert, dass die Höchststrafe von 10 Jahren den Gerichten die Befugnis geben wird, eine Strafe zu verhängen, die der Höhe des Verstoßes entspricht. Dies bedeutet, dass ein gelegentlicher Pirat wahrscheinlich nicht zu einer Gefängnisstrafe von 10 Jahren enden wird.

Wie stehen Sie zu dieser Änderung? Nehmen Sie an der Diskussion teil, indem Sie den Kommentarbereich unten verwenden.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: