Kurze Bytes: Google Chrome zeichnet sich gegenüber anderen Browsern und insbesondere dem Internet Explorer in Bezug auf die Nutzung rücksichtslos aus. Microsoft zwingt die Benutzer zum Umstieg auf Windows 10, mangelnde Agilität und Anpassungsfähigkeit in "Edge". Dies sind die beiden Hauptgründe, warum der IE den Kampf gegen Chrome verliert.

Der Browserkrieg wurde erklärt, als Google den Chrome-Browser zum ersten Mal veröffentlichte. Und seitdem gab es kein Debakel für Google Chrome an der Kriegsfront. In den Bereichen von Browsern hat sich Google Chrome wie ein uneinnehmbarer Panzer rücksichtslos über andere Browser gewirbelt.

In Bezug auf das Ausmaß, in dem Google Chrome andere überrannt hat, wird Google Chrome im kommenden Monat 2016 die Herrschaft übernehmen und seine Siegerflagge in Bezug auf das am stärksten eroberte Gebiet auf dem Schlachtfeld des Browserkrieges hosten.

Es sieht so aus, als ob Microsoft, ein weiterer Hauptkonkurrent im Kriegsgebiet, keinen solchen Stürmer finden kann, der Google Chrome schlagen kann. Auch wenn Microsoft den neuen Waffenbrowser "Edge" als Gegenangriff bei Google Chrome veröffentlicht hat, konnte der Mut von Google Chrome nicht mithalten. Bis zum Sonnenuntergang war "Edge" bald im Staub und in der Asche verschwunden, die im Kriegsspiel des Browsers ausbrach.

Hier einige Fakten und Zahlen zu Chrome vs IE:

Internet Explorer 11, der neueste Browser aus der Arena von Microsoft, hat einen Marktanteil von 23,16 Prozent, während Chrome 48, der neueste von Google, mit 22,10 Prozent nur dahinter steht. Wenn wir jedoch über das gesamte Arsenal sprechen, hat Internet Explorer mit allen Versionen einen Marktanteil von 44,79 Prozent, während Chrome 36,56 Prozent hält.

Wenn wir erst vor einem Jahr auf die Fakten zurückblicken, dann hatten Internet Explorer 53 Prozent Marktanteil, während Chrome nur 28,54 Prozent hatte. Browser-Kriegsexperten und Feldanalysten haben ein Auge auf diese Schlacht, und sie haben vorausgesagt, dass Google Chrome im Mai dieses Jahres IE sehr leicht überholen wird.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: