Kurze Bytes: Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt, dass das Magnetfeld der Erde in naher Zukunft möglicherweise nichtIn den letzten 200 Jahren hat sich das Magnetfeld der Erde mit einer alarmierenden Rate von 15% abgeschwächt. Dies kann nicht nur zu einer Verzerrung des Stromnetzes und der Satellitenkommunikation führen, sondern auch Löcher in die Ozonschicht der Erde schlagen, wodurch die Krebsrate erhöht wird.

Erinnern Sie sich an all die versteinernden Theorien, die wir alle darüber gehört haben, wie die Erde zu Ende gehen würde und damit lebenserhaltend? Einer der Faktoren ist definitiv die Umkehrung der Erdmagnetisierung.

Was folgt, wäre eine globale Katastrophe, bei der die Kontinente zur Seite schwanken und Überschwemmungen, Erdbeben usw. verursachen. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt jedoch, dass das Magnetfeld der Erde sich eher einem normalen Grenzwert nähert.

Ist das eine gute Sache oder eine schlechte Sache?

Die meisten von uns würden sich zwar erleichtert fühlen, dass das Magnetfeld der Erde möglicherweise in einen normalen Bereich zurückgegangen ist, anstatt sich einer Umpolung zu nähern - aber die andere Seite der Münze wäre, dass die allmähliche Abschwächung der Magnetfelder ernsthaft wäre behindern Stromnetz und Satellitenkommunikation.

Das Magnetfeld der Erde hat sich in den letzten 200 Jahren mit einer alarmierenden Rate von 15% abgeschwächt. Diese eskalierende Rate der Abschwächung kann außerdem dazu führen, dass Sonnenwinde Löcher in die Ozonschicht der Erde bohren und dadurch die Krebsraten erhöhen.

Während die Datenbankberechnung darauf hindeutet, dass die langfristige Durchschnittsintensität der letzten fünf Millionen Jahre der heutigen Feldstärke ähnelt, gibt es noch eine Gegentheorie, wonach sich die Pole der Erde in den nächsten 100 Jahren umkehren.

Quelle: NAS

Fügen Sie Ihre Ansichten in den Kommentaren unten hinzu.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: