Kurze Bytes: Auch wenn iPads angeblich bessere Lernmöglichkeiten im Klassenzimmer bieten, sind die Apple-Geräte von Google Chromebooks hart umkämpft. Apple-CEO hat jedoch die Vorherrschaft von Google abgelehnt und die Chromebooks als "Testmaschinen" bezeichnet.

Apple-Chef Tim Cook mag es nicht, von seinen Konkurrenten herausgefordert zu werden. In der Vergangenheit haben wir gesehen, wie er ein perfektes Hybridgerät Microsoft Surface Book ablehnte, indem es als „getäuscht“ bezeichnet wurde und den Zweck einer PC-Existenz in Frage stellte. Für einen Moment, selbst wenn wir seinen Erzrivalen Microsoft beiseite lassen, sieht sich Apple in den Klassenzimmern einer harten Konkurrenz von Google gegenüber.

Der Bildungsmarkt ist für Apple seit den frühen Mac-Tagen ein vertrautes Terrain. Während Google Chromebooks sich in den amerikanischen Klassenzimmern zu den beliebtesten Geräten entwickelt haben, fällt es Apple-CEO schwer, diese Tatsache zu verdauen. Er verzichtete darauf, Googles Namen direkt zu erwähnen, nutzte jedoch die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass Chromebooks billig sind und den Schülern ein kompromissloses Erlebnis bieten.

Danach markierte er Chromebooks als "Testmaschinen", mit denen die Studenten die standardisierten Tests ablegen konnten. In einem Interview mit Buzzfeed News sagte Apple-CEO: „Beurteilungen schaffen kein Lernen. Wir sind daran interessiert, den Schülern beim Lernen zu helfen und den Lehrern beim Lehren zu helfen.

Während sich die amerikanischen Klassenzimmer in Richtung eines bewertungsorientierten Lehrplans verlagern, verliert Apple die Kontrolle über den Bildungssektor. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Budgets werden die Schulen in Richtung billigerer Chromebooks gezogen und die teureren Macs und iPads aufgegeben. Das Fehlen von Tastaturen, die auf dem iPad eingegeben werden, ist ein weiterer entmutigender Faktor, da vorgeschriebene Tests eine Tastatur erfordern.

Die Preise für Chromebooks sind halb so hoch wie für iPads und sie verfügen über eine Vielzahl von Programmen wie Google Apps for Education, Gmail, Kalender, Docs und mehr.

Als Teil des Stunde des Codes Anlässlich der Festveranstaltung interagierte Tim Cook mit Kindern und betonte die Wichtigkeit des Kodierens. "Hallo, ich bin Tim und arbeite bei Apple", sagte Cook den Schülern. "Coding ist eine wirklich wichtige Sprache zum Lernen - so wichtig wie Englisch irgendwann."

Durch die Schätzung des gegenwärtigen Momentums hat Google vorausgesagt, dass Chromebooks bis Ende 2015 alle anderen kombinierten Unterrichtsgeräte übertreffen werden.

Was denken Sie über diesen Kampf Apple gegen Google in den Klassenzimmern? Sagen Sie Ihre Ansichten in den Kommentaren unten.

Lesen Sie auch: Hier erfahren Sie, wie Microsoft Apple beim Start des Windows 10-Geräts mockte

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: