Google zieht sich aus dem Google Reader zurück und wir wissen nur noch nicht, was wir mit unserem Leben anfangen sollen - nun, unsere RSS-Feeds -. Glücklicherweise gibt uns die Gnadenfrist, bevor Google Reader den Weg der Dinosaurier geht, genügend Zeit, um unsere Feeds zu sichern, um das Schiff zu einer Alternative zu bringen, und Google hat einen einfachen Weg dazu geschaffen. In diesem Beitrag wird beschrieben, wie Sie Ihre aktuellen Google Reader-Abonnements exportieren und speichern, damit sie später in einen beliebigen RSS-Service oder eine App importiert werden können. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie die in Google Reader markierten Elemente für einen späteren Zugriff sichern können.

Exportieren Sie Ihre Google-Abonnements

Gehen Sie zum Reader-Bereich von Google Takeout.

Warten Sie auf Takeout, um zu schätzen, wie viele Daten Sie exportieren müssen. Sobald die Schätzung abgeschlossen ist, erscheint eine rote Grafik. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Create Archive" und warten Sie, bis die Sicherung abgeschlossen ist. Es sollte nicht zu lange dauern, aber wenn dies der Fall ist, können Sie eine E-Mail-Benachrichtigung einrichten, damit Takeout benachrichtigt wird, wenn der Download abgeschlossen ist. Klicken Sie auf "Herunterladen", wenn der Vorgang abgeschlossen ist und Ihre Daten als Archiv heruntergeladen werden. Ihre Sicherung ist abgeschlossen.

Importieren Sie den Google Reader-Feed in einen RSS-Reader

Wenn Google Reader nicht mehr vorhanden ist, müssen Sie entweder einen Desktop-RSS-Reader oder einen anderen Online-Dienst suchen, um die Lücke zu schließen. Bei fast allen recht guten Diensten und Apps können Sie Ihre Google Reader-Abonnements aus dem vorhandenen Archiv importieren. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Dienst oder der App Feeds aus einer XML-Datei importieren können. Glücklicherweise ist dies eine sehr grundlegende Funktion, und Sie sollten keine Probleme haben, Apps zu finden, die dies unterstützen.

Extrahieren Sie das Archiv, das Sie von Takeout heruntergeladen haben. Sie finden im Archiv mehrere JSON-Dateien und eine XML-Datei. Importieren Sie diese XML-Datei in den RSS-Reader Ihrer Wahl. Dort werden alle Ihre Feeds mit der Ordnerstruktur, in der sie sich befanden, verfügbar.

Markierte Elemente in einen beliebigen RSS-Reader importieren

Einige Benutzer von Google Reader könnten alarmiert werden: Die oben genannte XML-Datei enthält nur unsere Abonnements und ihre Ordnerstruktur. Wie steht es jedoch mit all unseren Markierten Elementen, die wir im Laufe der Jahre gesammelt haben? Sind sie für immer verloren? Nicht ganz; Überprüfen Sie das heruntergeladene Archiv erneut und Sie finden darin eine Datei mit dem Namen "stared.json". Hier sind alle Ihre markierten Artikel jetzt live. Das Importieren wird ein bisschen schwierig und Sie müssen entscheiden, ob Sie sie in Ihrem Browser oder in Ihrem RSS-Reader möchten.

Wenn Sie sie wieder in Ihrem RSS-Reader haben möchten, können Sie dies tun, solange Google Reader verfügbar ist. Vergessen Sie die JSON-Datei und wechseln Sie zu den Einstellungen von Google Reader. Gehen Sie zur Registerkarte "Ordner und Tags" und machen Sie "Ihre markierten Elemente" öffentlich. Klicken Sie dann auf den Link "Öffentliche Seite anzeigen".

Kopieren Sie den Link der Seite. es sollte so aussehen:

https://www.google.com/reader/shared/user%2F15735781459401353092%2Fstate%2Fcom.google%2Fstarred?hl=de

Jetzt müssen Sie es etwas bearbeiten. Fügen Sie nach com.google Folgendes hinzu:

Sternchen? n = 500

Ersetzen Sie 500 durch die Anzahl der markierten Elemente und importieren Sie einfach den endgültigen Link in Ihren RSS-Reader, um Ihre markierten Elemente zu erhalten. Hier können Sie mit einer Einschränkung des verwendeten RSS-Readers konfrontiert sein, wenn Sie viele markierte Elemente haben. Das Importieren von so vielen Elementen aus einem Feed wird möglicherweise nicht unterstützt. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie einen anderen RSS-Reader finden oder versuchen, sie mit der zweiten Methode als Lesezeichen zu importieren.

Markierte Elemente als Browser-Lesezeichen importieren

Um alle markierten Elemente als Lesezeichen importieren zu können, benötigen Sie die Datei "stared.json", die Ihr Browser öffnen kann. Wir haben in Firefox gearbeitet und JSONView für Firefox installiert. Auch wenn Sie die Lesezeichen in Chrome oder einen anderen Browser importieren möchten, müssen Sie für diese Methode Firefox verwenden, um die JSON-Datei in das HTML-Format zu konvertieren. Ziehen Sie einfach die Datei mit dem Stern.json auf einen beliebigen Firefox-Tab. Gehen Sie nach dem Öffnen zum Menü Datei und speichern Sie die Datei als HTML. Öffnen Sie anschließend Ihre Lesezeichenbibliothek in Firefox (BookMark Manager in Chrome) und importieren Sie diese HTML-Datei.

Alle markierten Elemente sollten jetzt in Ihrem Browser angezeigt werden und Sie können sie auswählen und in einen beliebigen Ordner Ihrer Wahl verschieben. Es kann einige Zeit dauern, bis alle angezeigt werden. Während unseres Tests konnten wir alle markierten Elemente im Menü "Lesezeichen" in Firefox sehen. Aufgrund der Struktur der JSON-Datei erhalten Sie möglicherweise mehrere Duplikate, da die Domäne und der Link zu dem von Ihnen markierten Artikel separat angezeigt werden. Um dieses Durcheinander zu säubern, verwenden Sie ein Add-On für doppelte Lesezeichen-Reiniger wie Bookmark Duplicate Cleaner für Firefox oder eine ähnliche Erweiterung für Chrome.

Sie können den anderen JSON-Dateien im heruntergeladenen Archiv folgen. Die Belastung für eine einfachere Methode hierfür liegt bei Google, da die Entwickler sich immer auf das Synchronisieren und Importieren von Google anstatt auf ein Archiv oder eine JSON-Datei konzentriert haben. Wenn Sie über einen RSS-Reader verfügen, der markierte Artikel sowie Feeds von Google Reader synchronisiert, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: