Browser können ein ernstes Sicherheitsrisiko darstellen, wenn Sie nicht genau wissen, welche Websites Sie besuchen, was Sie anklicken und welche Add-Ons Sie installieren. Obwohl es wichtig ist, sorgfältig zu surfen, muss Ihr Browser auch einen grundlegenden Schutz bieten. Chrome beispielsweise behandelt jetzt alle HTTP-Sites als unsicher. Microsoft Edge blockiert keine HTTP-Sites, prüft jedoch Websites sowie die heruntergeladenen Dateien. Wie bei Chrome verhindert Microsoft Edge das Herunterladen einer Datei, wenn diese als unsicher erachtet wird. Edge verwendet den Windows-SmartScreen-Filter zum Scannen von Downloads. Wenn Sie versuchen, eine Datei herunterzuladen, und der Filter Sie nicht zulässt, müssen Sie Windows SmartScreen für Edge deaktivieren.

Windows SmartScreen ist ein allgegenwärtiges Sicherheitsfeature unter Windows 10. Es wird immer ausgeführt, wenn Sie versuchen, eine App zu installieren, eine EXE auszuführen, ein Skript auszuführen, die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten zu öffnen usw. usw. Sie werden nach Administratorrechten gefragt. Das Ausschalten ist nie eine gute Idee. Bei Microsoft Edge gibt es eine Option, um Windows SmartScreen nur für den Browser zu deaktivieren und alles andere laufen zu lassen.

Deaktivieren Sie Windows SmartScreen für Edge

Öffnen Sie Edge und klicken Sie auf die Schaltfläche mit den drei Punkten oben rechts. Blättern Sie zum Ende des Bereichs und klicken Sie auf Einstellungen. Blättern Sie im Bereich Einstellungen erneut zum Ende und klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte Einstellungen anzeigen. Blättern Sie erneut nach unten zum Abschnitt Cookies. Hier sehen Sie die Option "Schützen Sie mich vor schädlichen Websites und Downloads mit Windows Defender SmartScreen". Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Deaktivieren Sie es, um Windows SmartScreen für Edge zu deaktivieren.

Ein Wort der Warnung

Sicherheitsfunktionen, ob sie sich in Ihrem Browser oder in Ihrem Betriebssystem befinden, dienen der Sicherheit. Sie sind konservativ streng, um Endbenutzer zu schützen, die wenig wissen, wie sie sich online schützen können, und sie erkennen falsch positive Ergebnisse. Aus diesem Grund müssen Sie möglicherweise den von ihnen angewendeten Schutz deaktivieren. Sie sollten den Schutz jedoch nur deaktivieren, um eine Website zu besuchen oder eine Datei herunterzuladen, von der Sie wissen, dass sie sicher ist. Wenn Sie eine Datei heruntergeladen haben, aktivieren Sie SmartScreen erneut.

Sie sollten Windows SmartScreen for Edge nicht deaktivieren, nur um eine Datei abzurufen oder eine Website zu besuchen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Integrität einer der beiden nicht sicher ist, empfiehlt es sich, Ihre Informationen an einem anderen Ort zu erhalten, anstatt das Herunterladen einer Datei oder das Besuchen einer möglicherweise böswilligen Website zu riskieren.

Wenn Sie versuchen, eine Anwendung auszuführen, von der Sie wissen, dass sie sicher ist und von Windows 10 blockiert wird, können Sie den Echtzeitschutz von Windows Defender umschalten, um die Anwendung auszuführen, und sie dann erneut aktivieren. Denken Sie daran, dass Vertrauen hier entscheidend ist, nämlich das Herunterladen von Apps nur aus zuverlässigen Quellen.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: