Die Micro-Computer der Raspberry Pi-Serie sind beeindruckende Maschinen mit unendlichen Möglichkeiten. Infolgedessen hat die Linux-Community Dutzende von speziellen Linux-Betriebssystemen dafür geschaffen. Alles von Linux-betriebenen Server-Betriebssystemen über Media Center, Konsolen-Emulationskits und mehr; Es gibt einfach so viel Auswahl. Hier sind die sechs besten Linux-Distributionen für den Raspberry Pi

1. Raspbian

Es gibt viele verschiedene Arten von Linux-Distributionen für den Raspberry Pi, aber die mit Abstand beste Lösung ist Raspbian. Es ist ein ARMHF-Port des beliebten Open-Source-Betriebssystems mit einem Unterschied: Raspbian baut anders als Debian auf, um einen Hardware-Gleitkommawert zu unterstützen (eine Funktion, die bei der Ausführung von Betriebssystemen auf Pi-Geräten kritisch ist).

Alles in allem ist dieses Betriebssystem aus einem Grund eine gute Wahl für alle Raspberry Pi-Mikroboards: Raspbian wird von den gleichen Personen, die das Gerät herstellen, aktiv gewartet. Dies bedeutet, dass das Betriebssystem schnell neue Funktionen und Verbesserungen mitbringt. Dies bedeutet auch, dass es wahrscheinlich das effizienteste ist, da die Entwickler das Gerät am besten kennen.

2. Arch Linux Arm

Diejenigen, die Arch Linux lieben, freuen sich! Es gibt einen ARM-Port Ihres bevorzugten Betriebssystems für den Raspberry Pi. Genau wie Raspbian portiert Arch ARM die Linux-Distribution, auf der sie basieren, und arbeitet effizienter mit den ARM-CPUs des Pi.

Arch Linux ARM versucht, der Arch-Philosophie so nahe wie möglich zu bleiben, um sicherzustellen, dass die Benutzer von Grund auf ein Betriebssystem erstellen können, das zu ihnen passt, und keine "one size fits all" -Lösung. Während des Setups wählen Benutzer einen Desktop und die gewünschten Programme, anstatt dass die Entwickler alles tun. Daher ist dieses Betriebssystem perfekt für den Pi. Benutzer können es leicht abbauen und ein schlankes Setup erstellen, das effizient ausgeführt wird.

3. Öffnen Sie Media Vault

Nicht jeder kauft einen Raspberry Pi, der als Mikrocomputer, Set-Top-Box oder Videospielemulationsmaschine verwendet werden kann. Es stellt sich heraus, dass sie auch hervorragende Server sind. Die Pi-Version von Open Media Vault ist ein Paradebeispiel dafür. Durch die Installation dieses Betriebssystems auf einem Pi haben Benutzer die gleiche Leistung und Erfahrung wie andere Betriebssysteme.

Benutzer erhalten Zugriff auf eine Vielzahl von Netzwerk-File-Sharing-Tools, Festplatten-RAID-Unterstützung, verschiedene Plugins, einschließlich Plex Media-Server, DLNA, LDAP und sogar Docker! Darüber hinaus ist OMV eine voll funktionsfähige Version von Raspbian. Dies ermöglicht jedem, regelmäßige Linux-Aufgaben unter Debian auszuführen, was nützlich ist.

Wenn Sie über ein begrenztes Budget verfügen und einen NAS oder einen schnellen Medienserver benötigen, ist Open Media Vault für den Raspberry Pi die beste Wahl für diesen Job.

4. Ubuntu Mate

Das Pi ist ein hervorragendes Gerät und läuft am besten, wenn das Betriebssystem richtig eingerichtet ist. Wenn es darum geht, welche Linux-Distribution als normaler Computer geeignet ist, fällt mir die ARM-Version von Ubuntu Mate ein. Es ist bei weitem eine der vollständigsten Pi-Distributionen. Alles bootet sehr schnell (ca. 10 Sekunden) und ist sehr bissig.

Wenn Sie es starten, haben Sie Zugriff auf den Firefox-Webbrowser, einen E-Mail-Client, den IRC-Chat und die übrigen Tools, die in der traditionellen PC-Version der Distribution enthalten sind.

Ähnlich wie bei herkömmlichen PCs bleibt Ubuntu aufgrund vieler Faktoren eine solide Wahl für Linux-Benutzer (obwohl dies hauptsächlich auf die Auswahl der Software und die Unterstützung von Geräten zurückzuführen ist). Diejenigen, die den Pi nehmen und ihn in eine Workstation verwandeln, sollten dies hier überprüfen!

5. Gentoo

Einer der Hauptvorteile einer Distribution wie Gentoo ist die Tatsache, dass jede Software speziell für den Computer, auf dem sie läuft, speziell entwickelt, optimiert und optimiert wurde. Dies macht die Gentoo Linux-Distribution perfekt für so etwas wie den Pi. Benutzer können ein Betriebssystem erstellen, das gut mit der Pi-Hardware zusammenarbeitet und es so schlank oder voll funktionsfähig machen kann, wie es ihnen beliebt.

Wie Arch Linux gestaltet der Benutzer das Betriebssystem. Vom Kernel bis hin zum Desktop und den Programmen kümmert sich der Benutzer um alles.

Es ist richtig, dass die Installation von Gentoo Linux ein Ereignis ist. Das Einrichten eines voll funktionsfähigen Systems, auch auf einem Pi, wird eine Weile dauern. Wenn Sie jedoch ein gut optimiertes und anpassbares Erlebnis für Ihren Raspberry Pi wünschen, sollten Sie Gentoo ernsthaft in Betracht ziehen.

6. RetroPie

Eine der vielen großartigen Eigenschaften eines Raspberry Pi ist die Tatsache, dass Sie für 25 € mit HDMI-Ausgang und Internetanschluss etwas in die Hände bekommen können. Dies macht ihn zu einem perfekten Kandidaten für die Erstellung einer eigenen Videospiel-Emulationskonsole. Wenn die meisten Benutzer dies auf dem Pi tun, verwenden sie RetroPie.

RetroPie ist eine der besten Linux-Distributionen für den Raspberry Pi, die Benutzer installieren und Dutzende von Arten von Videospielkonsolen direkt auf dem Fernseher spielen können. Offiziell kann das Betriebssystem GameBoy, SNES, NES, Playstation, Atari und viele mehr spielen.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: