Gerüchten zufolge soll Android Lollipop am 3. November 2014 eingeführt werden. Die neuen Nexus-Geräte sind jetzt verfügbar, und diejenigen, die eines in die Hände bekommen, werden zu den ersten gehören, die das stabile Lollipop-Betriebssystem verwenden. Android-Updates sind nicht wie iOS-Updates. Sie werden über längere Zeiträume, die Monate dauern, bereitgestellt und sind nicht für alle Geräte verfügbar, auf denen Android ausgeführt wird. Viele Gerätebesitzer werden sehr lange warten, bis ein Update verfügbar ist. Dies ist selbstverständlich, wenn Sie sich für Android entscheiden, aber mit Lollipop gibt es mehr Aufregung und Vorfreude im Zusammenhang mit dieser Version. Vielleicht fragen Sie sich, warum dieses Update von allen anderen so eine große Sache ist. Die kürzeste Antwort, die wir Ihnen geben können, ist Sicherheit. Android Lollipop ist großartig und wir beschreiben genau die neuen Sicherheitsfunktionen.

Malware, Spam, Datendiebstahl, Hintertüren zu unseren Informationen und Anzeigen in unserem Benachrichtigungscenter sind nur einige der Gründe, warum Android nicht verwendet wird. Das Standardargument ist, dass Android nicht sicher ist und Sie nie wissen, wann eine App Ihre Informationen stiehlt. iOS-Benutzer möchten gerne Sandboxing verwenden, um zu erklären, warum iOS-Apps Informationen stehlen können, die nicht wissen, dass Android tatsächlich Sandbox-Apps verwendet. Mit Android Lollipop ist Sicherheit jetzt ein wichtiges Anliegen, und sie haben sich in dieser Hinsicht etwas von iOS geliehen. Die Sicherheit ist viel einfacher und standardmäßig aktiviert.

Security Enhanced Linux (SELinux) ist ein Kernel-Modul, das die Informationen beschränkt, auf die eine App zugreifen kann, und somit die Schwachstellen in einer App. Dieses Modul gab es in früheren Android-Versionen, wurde aber mit Lollipop auf einer tieferen Kernebene implementiert, wodurch es wesentlich effektiver wird. Alle Apps werden zur Durchsetzung von SELinux benötigt, damit die neuen Sicherheitsmaßnahmen nicht nur auf der Betriebssystemseite gelten, sondern die Entwickler müssen sich daran halten.

Gerät Verschlüsselung ist seit geraumer Zeit auf Android möglich, wurde jedoch nie standardmäßig aktiviert, und die Benutzer wurden nie aktiv darauf aufmerksam gemacht, dass die Option vorhanden war. Sie können dies für Benutzer tun, die sich einfach dafür entscheiden, faul oder ignorant zu sein, aber letztendlich geht es um kompromittierte Daten, und niemand sollte zu schwer suchen müssen, um sein Gerät zu schützen. Beim Android Lollipop werden Benutzer beim ersten Einschalten der Geräte aufgefordert, die Verschlüsselung zu aktivieren. Vor. Es musste in der App Einstellungen gefunden und aktiviert werden

Smart Lock-Bildschirme Durch das Entsperren bei gepaarten Geräten können Sie die Eingabe eines Passcodes überspringen. Viele Benutzer legen kein Kennwort fest, da das Entsperren eines Geräts ein Ärgernis ist, wenn Sie Ihr Gerät sehr häufig überprüfen. Diese Funktion soll die Unannehmlichkeiten beseitigen. Ihr Telefon kann feststellen, dass Sie auf anderen bekannten Geräten in Ihrer Nähe basieren. Die Funktion wird wahrscheinlich am besten funktionieren, wenn Sie das Gerät mit einem tragbaren Android-Gerät verbinden.

Der Killschalter ist sowohl eine großartige Neuheit als auch eine gesetzliche Anforderung ab 2014. Sie muss manuell auf dem Gerät aktiviert werden. Sobald dies jedoch abgeschlossen ist, können Sie den Google Geräte-Manager verwenden und das Gerät aus der Ferne löschen.

Android Lollipop ist aktiver auf den Schutz von Datenverlust und / oder Diebstahl von Google ausgerichtet. Es wurde erkannt, dass gestohlene Geräte die häufigste Ursache für die Diebstahl von Daten sind, und Sie können sehen, dass die drei anderen Funktionen außer dem neuen Sicherheitsmodul mehr darauf abzielen, Diebstahl dieser Art zu verhindern.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: