Facebook ist zu einem so wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens geworden, dass ein Facebook-Snub Freundschaften und Beziehungen ruinieren kann. Es gab eine Zeit, als wir fragten, ob wir unseren Chef oder einen Kollegen auf Facebook hinzufügen sollten, aber niemand stoppt, um das zu fragen. Glücklicherweise bietet Facebook uns eine sehr gute Möglichkeit, unsere Privatsphäre zu verwalten, ohne dass es so aussieht, als hätten wir jemanden enttäuscht. Listen. Mit Listen können Sie verfolgen, wie Sie Personen kennen und verwalten, was sie sehen können. Was tun Sie jedoch, wenn Sie jemanden zur Liste der eingeschränkten Personen hinzufügen? In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die Facebook-Listen.

Bevor wir ins Detail gehen, möchten wir Sie beruhigen. Niemand weiß, zu welcher Liste Sie sie hinzufügen. Sie können eine Liste "Personen, die ich hasse" erstellen und Personen hinzufügen (obwohl es wahrscheinlich eine bessere Idee ist, sie einfach zu befreundet), und sie werden keine Ahnung haben. Nun zu den Listen.

Automatisch basierend auf der Arbeits- und Ausbildungshistorie

Diese werden automatisch generiert, je nachdem, wo Leute arbeiten oder studiert haben. Da Sie höchstwahrscheinlich Personen hinzufügen, mit denen Sie gearbeitet haben oder die Schule besucht haben, werden diese Listen automatisch generiert. Wenn Sie weitere Personen hinzufügen, die dieselben Institute besucht haben, werden sie automatisch zu diesen Listen hinzugefügt.

Privatsphäre: Alles, was Sie auf Facebook teilen, ist für sie sichtbar (es sei denn, eine bestimmte Liste wird ausdrücklich ausgeschlossen).

Neuigkeiten: Aktualisierungen von Mitgliedern dieser Listen werden nicht häufiger oder seltener als andere Freunde angezeigt.

Bekanntschaften

Diese Liste soll nicht die Privatsphäre schützen. Es soll Ihren Newsfeed verfeinern. Keiner wird automatisch hinzugefügt wie bei den Arbeits- und Schullisten. Diese Liste eignet sich am besten für Personen, von denen Sie nicht gerne sehr häufig hören möchten. diese nervige Tante, der Typ, der mit sechs Jahren nebenan gewohnt hat und einen Rock hatte, das Mädchen, das ständig Fotos von Twilight teilt. Sie können alles, was Sie teilen, sehen.

Privatsphäre: Alle öffentlichen Beiträge, Fotos, Freunde und vollständige persönliche Informationen.

Neuigkeiten: In dieser Liste werden nicht viele Updates von Personen angezeigt

Enge Freunde

Wie Bekannte ist auch diese Liste dazu gedacht, Ihren News-Feed zu filtern, und er unterliegt keinerlei Einschränkungen oder Erlaubnis für die darin enthaltenen Personen. Diese Liste ist für Personen, von denen Sie mehr Updates sehen möchten. Es ist von der Familienliste getrennt, obwohl Facebook aus irgendeinem Grund darauf besteht, dass Sie auch Personen in der Familienliste zu dieser Liste hinzufügen.

Privatsphäre: Alles, was Sie auf Facebook teilen, ist für Personen in engen Freunden sichtbar

Neuigkeiten: In dieser Liste werden weitere Updates von Personen angezeigt

Eingeschränktes Profil

Standardmäßig blockiert die Liste mit eingeschränkten Profilen keine Inhalte, die Sie auf Facebook teilen. Stattdessen erhalten Sie eine Liste, die Sie später beim Anzeigen von Elementen nicht mehr anzeigen können. Wir empfehlen, jeder Person, mit der Sie nicht zu viel teilen möchten, dieser Liste hinzuzufügen. Ihre Kollegen und Ihr Chef können oder nicht.

Privatsphäre: Elemente, deren Anzeige für die Liste mit eingeschränkten Profilen nicht eingeschränkt wurde, werden nur angezeigt, wenn sie im Beitrag markiert sind

Neuigkeiten: Diese Liste hat keine Auswirkungen auf die Aktualisierungen, die von den Personen angezeigt werden. Es werden jedoch weniger Aktualisierungen angezeigt als von den Personen in der Liste der Freunde oder Bekannten.

Beschränkt

Dies ist möglicherweise die einzige Liste, die einige der von Ihnen freigegebenen Inhalte geheim halten soll, ohne dass Sie sie zuerst einrichten müssen. Wenn Sie sich häufig von der Arbeit „krank melden“, ist dies die Liste, in der Ihr Chef / Ihr unmittelbarer Vorgesetzter untergebracht ist. Wenn Sie sich in etwas verwickeln und nicht in der Lage sind, die Geburtstagsfeier eines Freundes Ihres einjährigen Kindes zu besuchen, sollte dieser Freund dabei sein Liste.

Privatsphäre: Nur öffentliche Beiträge sind sichtbar. Nur aktuelle persönliche Informationen sind sichtbar. Die Personen in dieser Liste können nicht sehen, wo Sie in der Vergangenheit gearbeitet haben oder an welcher Schule Sie teilgenommen haben.

Neuigkeiten: Keine Wirkung.

Arbeitete Für Sie: Robert Gaines & George Fleming | Möchten Sie Uns Kontaktieren?

Kommentare Auf Der Website: